Story

Am Anfang der Menschheit existierten zwei mächtige Kreaturen: Der Himmels- und der Schattendrache, denen man erst im Laufe der Jahre ihre Namen gab. Einer von ihnen hatte Schuppen, die so weiß wie Schnee waren – die Schuppen des anderen Drachen waren pechschwarz wie die Nacht.

Beide Drachen erschufen neue Lebensformen, darunter auch die Menschen, die die Drachen seit jenem Tag als ihre Gottheiten betrachteten und sie dementsprechend verehrten.

Doch es kam, wie es kommen musste…

Der Schattendrache begann, immer mehr Hass gegen den Himmelsdrachen zu empfinden. Er war der Ansicht, dass er mehr Respekt von den Menschen verdient hätte, als ihn der Himmelsdrache erhielt. Und so kam es, dass der Schattendrache eines Tages den Himmelsdrachen angriff und es somit zum Krieg zwischen den zwei Kreaturen kam, der über Jahrhunderte andauerte.

Der Krieg brachte schlimme Folgen mit sich. Da die Drachen sich nur noch bekämpften, kümmerten sie sich nicht mehr um ihre Schützlinge – die Menschen. Krankheit und Elend machten sich breit und es schien, als ob das Ende nahe wäre.

Jedoch traute sich unverhofft eine Geweihte in die Nähe des Himmelsdrachen und flehte ihn an, mit dem sinnlosen Krieg aufzuhören. Der Drache, der über die Jahre nur Zorn kannte, schenkte ihr Gehör und die Geweihte schaffte es tatsächlich, den Drachen zu besänftigen. Mit Schrecken stellte der Himmelsdrache fest, wie schlimm die Lage bereits war und suchte den Schattendrachen auf. Er bat ihn, ebenso mit dem Krieg aufzuhören, doch der schwarze Drache willigte nicht ein und so kam es zum Kampf, der die Entscheidungsschlacht sein sollte. Da beide Kreaturen schon sehr angeschlagen waren, konnte man nicht sagen, wer von den beiden siegreich hervorgehen würde.

Durch ein Wunder gelang es jedoch dem Himmelsdrachen, den Schattendrachen zu stürzen. Schwer verletzt und mit seinen Kräften am Ende schleppte sich der weiße Drache zu den Menschen, die auf ihn warteten, verkündete, dass der Krieg vorbei war und starb vor den Augen der Menschen.

Der Kadaver des Himmelsdrachen stieg gen Eden, während der Kadaver des Schattendrachens von den Schatten der Dunkelheit verschluckt wurde. Seitdem waren die Menschen auf sich alleine gestellt.


Generationen verstrichen, der Kampf zwischen Himmels- und Schattendrache wurde immer wieder weiter an Nachkommen überliefert und bald als Legende betrachtet. Fest stand jedoch, dass letztendlich der Himmelsdrache der wahre Gott über die Menschen war.

Heutzutage haben sich zwei Parteien gebildet: Die Anhänger des Himmelsdrachen und die Anhänger des Schattendrachen.

Und gerade wegen dieser Parteibildung gibt es heute noch Unstimmig- und Streitigkeiten… Und aus diesen geht diese Geschichte vor:

Lange Zeit herrscht in dem Königreich Veran Frieden. Die Mitbürger – allesamt Anhänger des Himmelsdrachen – kennen weder Armut noch Hunger.

In dieser Zeit lernt der junge Prinz Kite Veran, dass nicht alles so ist, wie es scheint. Ein seltsamer Unbekannter streift durch das Schloss und eine plötzliche Kriegserklärung vom Königreich Taran versetzt Veran in Unruhen.

Als eines Nachts das Schloss in Flammen steht, versuchen Kite und sein älterer Bruder Lathan herauszufinden, wer der Täter ist. Doch anstatt den Täter ausfindig zu machen, fanden beide nur die Leichen ihrer Eltern vor: König und Königin Veran. Geschockt darüber, ist Lathan zu allem entschlossen, den Mörder zu finden. Er lässt Kite alleine und findet einen Unbekannten vor, der in einem schwarzen Mantel gekleidet ist. Dieser löscht wichtige Erinnerungen von Lathan und erzählt ihm, dass Kite für den Tod seiner Eltern schuld sei. Rasend vor Zorn befiehlt Lathan, Kite entweder tot oder lebendig zu finden. Kite, der nicht versteht, weshalb sein Bruder auf einmal so reagiert, flieht von Veran… und sein großes Abenteuer beginnt.

Advertisements